BAVARIA LUFTBILD VERLAGS GmbH

LUFTAUFNAHMEN, betrachten Sie die Welt aus einer anderen Perspektive

Aufnahmetechnik



Die hohe Informationsdichte einer Luftaufnahme / eines Luftbildes stellt besondere Anforderungen an die Aufnahmetechnik.

Entscheidende Voraussetzung für professionelle Resultate ist ein relativ großes Aufnahmeformat, dass die wünschenswerte Detailauflösung gewährleistet, sowohl digital als auch analog.

Ein besonderes Kriterium ist auch die Robustheit der verwendeten Luftbildspezialkameras, da die Arbeitsbedingungen aus einem Flugzeug oder Helikopter bei Fahrtwind und Vibrationen ausgesprochen unsanft sind.

Unsere neue Kamera, die Canon EOS 5DS R verfügt über Vollformat-CMOS-Sensor mit 50,6 Megapixel Auflösung und einem Tiefpass-Aufhebungsfilter für außergewöhnliche Bildschärfe, Dual DIGIC 6 Prozessor für Reihenaufnahmen mit bis zu 5 B/s. Die EOS iTR AF-Technologie ermöglicht die Nachverfolgung sich bewegender Motive, Full-HD EOS – mit voller kreativer Steuerung. 

Ausschlaggebend für gelungene Luftaufnahmen / Luftbilder ist jedoch die Relation zwischen der Lage des Motivs und dem Sonnenstand, die der Luftbildfotograf schon bei der Flugvorbereitung ins Kalkül ziehen muss.

An Bord kommt es schließlich auf die Kommunikation mit dem Piloten an, damit der Fotograf durch richtige Positionierung des Flugzeuges jedes Bild optimal gestalten kann.

Eine perfekte Ausrüstung und ein eingespieltes Team sind jedoch noch nicht alles - ohne geeignetes Aufnahmewetter geht beim Luftbild gar nichts! Schon lockere Bewölkung kann das fotografieren unmöglich machen, weil die Kontraste zwischen sonnenbeschienener Landschaft und Wolkenschatten zu groß sind, um vom Filmmaterial in einen augenrichtigen Eindruck umgesetzt werden zu können. Noch gravierender ist die Frage der Sichtverhältnisse, die seit den 70er Jahren kontinuierlich schlechter geworden sind. Hauptgrund hierfür ist die zunehmende Luftbelastung, die sich vom Flugzeug aus schon über große Entfernungen in Gestalt graugelber Dunstglocken über den Großstädten feststellen läßt. Gerade bei stabilen Schönwetterlagen mit wenig Luftaustausch, die den Betrachter am Boden als ideales Luftbildwetter erscheinen mögen wenn er nach oben in den blauen Himmel blickt, stellt sich dieses Smogproblem mit schlechten Schrägsichten. Der Luftbildfotograf hat in diesem Fall nur eine Möglichkeit - am Boden bleiben und abwarten, bis ein durchziehendes Regengebiet den Himmel wieder sauberfegt.